Mittwoch, 26. April 2017

Andreas Gabalier: I hab an Duft für di

**Disclaimer: Die Headline hab ich von der Münchener Abendzeitung geklaut!!! **

Wer kennt ihn nicht, Andreas Gabalier, den alpenländischen Schwiegermuttertraum. Der sogenannte "Volks-Rock n’ Roller" hat nun auch einen Damenduft unter seinem Namen herausgebracht. Genug weibliche Fans hat der Mann ja wohl. Ich zähle mich nun nicht gerade dazu, obwohl er aus meinem zweiten Heimatland Österreich stammt ;-)

Den Duft gibt es exklusiv bei der Müller Drogerie. Ich hatte Glück bei einem Gewinnspiel und darf ihn nun ausprobieren. 30 ml des Eau de Parfums kosten 19,95 €, 50 ml kosten 29,95 €.


"Der Duft verzaubert uns mit einem Bouquet aus Jasmin Sambac und rotem Pfeffer in der Kopfnote. Auf eine klassisch-elegante Herznote treffen sanfte Gourmet-Noten aus Praline und Vanille im Fond, die der Komposition einen einzigartigen, warmen Duftcharakter verleihen." 

Andreas Gabalier Duft

Duftpyramide

Kopfnote:
Bergamotte, Jasmin Sambac, Roter Pfeffer
Herznote:
Iris, Fleur d'oranger, Patschuli
Basisnote:
Praline, Moschus, Vanille

Der Duft

Beim Aufsprühen war ich erst einmal positiv überrascht. Ich hatte mir nicht so viel von dem Duft erwartet. Düfte von sogenannten "Stars" mag ich seltenst. Jedoch dieser hat mir am Anfang richtig gut gefallen. Auch beim Schnuppern am hübschen, schweren Flakon mit der karierten Schleife: Spritzig, fruchtig, blumig - ein Duft, der mir gut gefällt.

Nur leider bleibt von der tollen Kopfnote nicht sehr lange etwas vorhanden. Sehr schnell wird der Duft vanillig-moschusartig, was ich sehr schade und zu gewöhnlich finde. Billig riecht er allerdings nicht. Die Basisnote hält außerdem lange an.

Wenn man es noch schaffen würde, die Kopfnote länger haltbar zu machen, fände ich den Duft richtig gut. So ist er mir leider ein wenig zu pudrig am Ende.

Einige Internet-Reviewer sehen Parallelen zu "La vie est belle" von Lancôme. Ich kenne diesen Duft nicht.

Wer vanillig-warme pudrige Düfte mag, könnte dieses Eau de Parfum jedoch mögen. Probiert es doch mal aus!

Montag, 17. April 2017

[Tee-Tipp] Sonnentor Grüner Kaffee-Kardamom

Ich wünsche euch einen schönen letzten Osterfeiertag :-) Morgen heißt es wieder Wecker stellen und früh aufstehen :(

Bei dem Wetter ist doch eine Tasse Tee genau das Richtige!

Ich trinke sowohl gerne Kaffee als auch Tee, denke mal, dass das vielen Leuten so geht. Was liegt da näher, als Kaffee in Teebeuteln zu kaufen? Ich fand die Idee jedenfalls sehr interessant, als ich die sehr hübsch designte Packung im Biomarkt gesehen habe. Soll ja auch ein Trendgetränk sein, was an mir natürlich wieder mal vorbeiging.


Der zusätzliche Inhalt „Kardamom“ gefällt mir auch, würze ich doch meinen Kaffee gerne damit oder gebe gleich eine orientalische Gewürzmischung hinein, die neben Kardamom auch Nelken, Muskat, Vanille und andere Köstlichkeiten enthält.
Der Sonnentor Bio-Rohkaffee kostet um die 5 €. Die Packung enthält Aufgußbeutel à 3 g. Leider alle einzeln verpackt. Allerdings handelt es sich hierbei um eine nachhaltige Verpackung aus Cellulose, das finde ich gut!

Sonnentor sagt:


„Genussvoll reduzieren. Grüner Kaffee ist ein absolutes Trendgetränk unserer Zeit. Er wird aus ungerösteten Kaffeebohnen wie Tee aufgegossen. Geschmacklich erinnert er in dieser Form wesentlich mehr an einen Kräutertee. In der Tasse erstrahlt er in einem hellen Grasgrün und duftet angenehm nach Heu und Wiese. Idealerweise trinkst du ihn nach dem Sport oder einer Mahlzeit. Probiere es aus!“

Sonnentor gibt auf der Website noch zusätzlich die Angabe, dass der Kaffee ohne Knoblauch, hefefrei und vegetarisch sei. Nun denn ;-). Auch ist er 100% Bio und CO2-neutral und stammt aus Nicaragua.

Zutaten


Was ist Grüner Kaffee?


Als grüner Kaffeewird ein Getränk aus den geschälten rohen, das heißt ungerösteten Bohnen des Kaffeestrauchs bezeichnet.
Bei einer Recherche zu diesem Beitrag habe ich herausgefunden, dass seit einiger Zeit der Extrakt aus ebendiesen Kaffeebohnen, in Pulver- oder Kapselform zu sich genommen, als Schlankmacher gilt. Der grüne Kaffee enthält nämlich viel Chlorogensäure, die gewichtsreduzierende Eigenschaften haben soll. Studien dazu wurden aber widerlegt.
Grüner Kaffee enthält weniger Koffein als gerösteter Kaffee.

Meine Meinung:


Also mich erinnert das aufgebrühte Getränk weder an Heu noch an Wiese. Das fände ich ja ganz angenehm. Ich rieche bzw. schmecke leider nur schwach den Kardamom heraus, der mir aber so ganz alleine nicht unbedingt schmecken will. Natürlich fehlt aufgrund der fehlenden Röstung das tolle Aroma, das uns so gerne am Kaffee schnuppern lässt. Insgesamt leider sehr fade und geschmacksarm.
Ich habe die Packung daher meinem Kaffeejunkie-Freund vermacht, welcher das Getränk lieber mag als ich. Er trinkt den Kaffee sogar sehr gerne und hat in den paar Tagen, in denen er bei mir war, schon die halbe Packung geleert.
Was ich interessant finde, ist, dass sich die Reste der grünen Flüssigkeit nach dem Trocknen in der Tasse grünblau verfärben.

Also, es steht 1 gegen 1 im Hause Binara. Ihr könnt den Tee-Kaffee ja selbst mal probieren und euch eine Meinung darüber bilden :-)

Sonntag, 9. April 2017

Monatsfavoriten und Schminkkörbchen im März 2017

Im März gab es wieder ein neues Schminkkörbchen. Ich war allerdings etwas faul und habe nur einen einzigen Lidschatten reingepackt. Den Lippenstift von Rival de Loop Young vom letzten Monat habe ich beibehalten, weil er mir erstens gut gefällt und zweitens auch ein wenig pflegend ist, passend zum immer noch kühlen Wetter.

Monatsfavoriten und Schminkkörbchen im März 2017

Agnès b. Monobulle 872 Or anisé

Agnès b. Monobulle 872 Or anisé

Diese französische Marke ist ja leider vom deutschen Markt verschwunden. Ihr kennt sie sicher noch. Die Namensgeberin ist eine Modedesignerin, die über einen Onlineshop ihre Mode noch verkauft, aber keine Kosmetikprodukte mehr.

Der weiche grünlich-goldene Lidschatten ist sehr gut pigmentiert. Mir gefällt die Farbe auch solo sehr gut.

The Body Shop Lychee Blossom Duschgel

The Body Shop Lychee Blossom Duschgel

Nach den ganzen schweren, cremigen Winterduschgels musste nun ein leichter, frühlingshafter Duft her. Ich habe ja eine lange Liste meiner Duschgels in meinem Notizbuch und immer wenn eines leer wird, suche ich mir ein neues aus, das in der Liste möglichst weit oben steht, also schon einige Jährchen auf dem Buckel hat. So fiel die Entscheidung auf das Litschi-Duschgel vom Body Shop.

Der leichte, blumige Duft gefällt mir sehr gut, obwohl ich gar nicht so sehr auf Litschis stehe. Die Lychee Blossom-Reihe gibt es nicht mehr, aber The Body Shop hat ja immer wieder neue toll duftende Produkte.

Allerdings finde ich die Flasche blöd. Sie geht schwer auf (das kenne ich noch von den alten Yves-Rocher-Duschgels) und ist sehr steif. Das transparente Duschgel ist zwar recht dünnflüssig, ist aber trotzdem gar nicht so einfach aus der Flasche zu bekommen. Dafür schäumt es gut (mit Duschpuschel) und ist ergiebig.

Rudy Profumi Eau de Toilette Wild Fig

Rudy Profumi Eau de Toilette Wild Fig

Diesen Duft habe ich letzten Sommer bei Douglas gekauft. Es gibt ihn für ca. 12 € in verschiedenen fruchtigen Varianten (die Reihe nennt sich „Italian Fruits“), z.B. Red Apple oder Nectarine & Peach. Ich habe mich für die Version „Wild Fig“ entschieden, da mir dieser Duft am besten gefallen hat.

Es handelt sich um ein Eau de Toilette. Im schön verpackten und bedruckten weißen Flakon befinden sich 100 ml

Douglas sagt:
„Italian Fruits Wild Fig ist ein zart-süßer Duft von Rudy Profumi. Das Bouquet öffnet sich mit saftig-wilder Feige und entfaltet sich mit einem Hauch von Jasmin und Kaktus, der durch eine Mischung ausgewählter Blumen sanft abgerundet wird. Durch die Basisnoten von Holz und Zeder schließt der Duft in einem holzigen Aroma ab. Gehen Sie auf Kurzurlaub in die Sonne Toskanas und genießen Sie dieses fruchtig-süße Dufterlebnis.“

Derzeit benutze ich dieses Parfüm sehr gerne. Es bringt durch seinen warmen, aber doch frischen, blumig-fruchtigen Feigenduft ein wenig den Sommer näher. Ich mag zwar im Winter gerne schwere Düfte, aber irgendwie benutze ich diesen Duft im Moment sehr gerne. Vielleicht weil man sich nun endlich wieder wärmere Tage herbeiwünscht und sich hiermit in südliche Länder wie Italien oder Südfrankreich träumen kann.

Etre Belle Liplift Peeling

Etre Belle Liplift Peeling

Dieses Lippenpeeling (13,50 €) war mal in einer Glossybox. Es hat sehr feine Peelingkörner und riecht angenehm, leicht fruchtig.

Die Lippen werden durch ein Peeling von Hautschüppchen und Unreinheiten befreit, dadurch hält ein Lippenstift besser.

Ein ausgetrocknetes Gefühl habe ich nach der Benutzung nicht. Den fruchtigen, etwas Bubble-Gum-artigen Geschmack mag ich sehr gerne. Ich weiß zwar nicht, ob das Lippenpeeling wirklich hilft, aber die Placebowirkung ist auf jeden Fall da :-)


Sonntag, 2. April 2017

[Tag] All about my Nails

Dieser Tag stammt von der lieben Eva von BlogunterAnführungszeichen und auch die liebe Marion von Beauty & Pastels hat teilgenommen. Mir gefällt er gut, daher habe ich gerne mitgemacht.
 

1. Sind deine Nägel echt?
Ja, sind sie, was man auch sieht, denn sie brechen immer wieder ab ;-). Als ich mit 16 in den USA war hatte ich eine Gelnagelphase. Damals mit Glitzersteinchen und Airbrush, das war schwer angesagt dort.
2. Welche Farbe geht bei dir immer?
Blau, Grün und dunkle Rottöne

Nagelfächer Blau


3. Wie oft lackierst du deine Nägel?
ca. einmal pro Woche
4. Schneidest oder feilst du deine Nägel?
Die brechen von alleine ab ;-)
5. Benutzt du Nagelsticker?
Ab und zu benutze ich die gerne, allerdings vor allem zum Basteln.

Jolifin

6. Liebste Nagellackmarke?
Da habe ich keine. Inzwischen habe alle Marken eine richtig gute Auswahl an Farben.
7. Glänzend, Glitter oder Matt?
Das ist mir eigentlich egal. Je nach Lust und Laune :-)
8. Dunkel oder Hell?
Dunkel, wie auch meine Kleidung.

Nagellacksammlung

9. Liebster Base- und Topcoat
Ich benutze weder Base- noch Topcoat.
10. Welchen Nagellack hast du gerade auf deinen Nägeln?
Catrice "Beam me Scotty"

Nagelfächer Rot